The project

The project

Programm Erasmus + Strategische Partnerschaften

Projekt: “Home 2030 – Neue Wege in der beruflichen Bildung im Zusammenhang mit „Intelligenter Nutzung von Energien in Wohngebäuden.“

Das Projektkonsortium besteht aus der Handwerkskammer Potsdam (Deutschland), Eurocultura (Italien), Confartigianato Vicenza (Italien), Bialystocka Fundacja Ksztalcenia Kadr (Polen) und Liberconsultores Málaga (Spanien). Dieses Konsortium setzte gemeinsam die strategische Partnerschaft “Home 2030 – Neue Wege in der beruflichen Bildung im Zusammenhang mit „Intelligenter Nutzung von Energien in Wohngebäuden“ um.

Die Steigerung des Anteils der erneuerbaren Energien und die Steigerung der Energieeffizienz ist eine globale Herausforderung im Zusammenhang mit den immer knapper werdenden Energieressourcen. Damit Unternehmen am Markt existieren können, ist es notwendig, dass neue Techniken, Materialien und Produkte entwickelt werden, damit diese veränderte Situation bewältigt werden kann.

Das Projekt „Home 2030“ möchte die EU-Zielstrategie im Bereich der erneuerbaren Energien und die Stärkung des europäischen Bildungsraumes unterstützen.

Die Ausbilder und Mitarbeiter der Partnerorganisationen werden in die Entwicklung der Projektaktivitäten eingebunden. Im Zusammenhang mit dem zu entwickelnden Kurs werden die Methodologie und Didaktik der beruflichen Bildung neu kombiniert. Die Kompetenzerweiterung der Trainer und Mitarbeiter im beruflichen und soziokulturellen Bereich soll durch das Projekt gefördert werden. Basierend auf einer Befragung von 120 kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) wird durch dieses Projekt ein Kurs für die Fortbildung von Handwerkern entwickelt.

Ergänzend zu dieser Kursentwicklung steht die Kompetenzerweiterung der Partnerorganisation in den Bereichen Organisationsentwicklung, Marketing und Fortbildung der Ausbilder im Fokus. Besonders wichtig sind hierbei eine stärkere Kundenfokussierung, das individuelle Marketing, die an den Bedürfnissen der KMU orientierte und gewerkeübergreifende Kursentwicklung.

Das Projekt hat 14 Meilensteine definiert. Dadurch werden folgende Aktivitäten integriert:

  • Transnationale Meetings für die Analysen und die Entwicklungen
  • Transnationale Lernaktivitäten für die Produktentwicklung und den Testlauf des Kurses
  • Multiplikatorenveranstaltungen für die Ergebnisverbreitung

Alle Resultate werden als Projektergebnisse verbreitet. Alle Outputs sind auf der Webseite www.home2030.eu veröffentlicht.

Analysen:

  • Zusammenfassung der nationalen Energiepolitiken
  • Zusammenfassung der bereits existierenden Bildungsangebote der Partnerorganisationen
  • Instrumente zur Erhebung von Bildungsbedürfnissen der KMU
  • Zusammenfassung der existierenden Marketingstrategien bei den Partnerorganisationen

Befragungstools:

  • Entwicklung eines Fragebogens (Instrument) und Anwendungsempfehlungen (Methodologie)

Studie:

  • Analyse der KMU-Befragung

Bildungsprodukt “Smart Energy Management HOME 2030“ mit 4 Lernmodulen auf dem Level 5 des Europäischen Qualifikationsrahmens

  • Erneuerbare Energien und deren Implementierung im Handwerk – 8 Einheiten
  • Elektromobilität – Kfz-Bereich – 16 Einheiten
  • Energienutzung und Geothermie – SHK-Bereich – 16 Einheiten
  • Energieerzeugung und –speicherung – Elektro-Bereich – 16 Einheiten
  • Film „Smart Home“, welcher die Kundenbedürfnisse identifiziert und das nötige theoretische und praktische Wissen für das Handwerk aufzeigt.

Konzepte:

  • Marketingstrategie für den Kurs

Werkzeug für die Kommunikation und Ergebnisverbreitung

  • Webseite www.home2030.eu

Die nachfolgenden Gruppen sind als Zielgruppe der Projektergebnisse auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene definiert worden:

  • Projektpartner mit deren Bildungseinrichtungen und deren Mitarbeitenden+
  • KMU
  • Regionale Bildungsinstitutionen
  • Experten der Beruflichen Bildung
  • Universitäten

Diese erhalten einen Überblick über den Status der Energiewende im Jahr 2030 in ausgewählten EU-Staaten. Darüber hinaus wird das Vorgehen im Bereich der internationalen Bildungsproduktentwicklung und Bildungsmanagement aufgezeigt. Dadurch erhalten die Zielgruppen die Möglichkeiten und Konzepte für die Professionalisierung des eigenen Wissens und die Professionalisierung als Bildungsanbieter.

About Post Author